Onlinetexte's Blog

Das Beste aus unserem Online-Shop

Mondsee – Adventlicher Urlaub im Salzkammergut

Die Adventszeit gehört wohl zu den (be-)sinnlichsten Zeiten des Jahres. Ein Urlaub in Mondsee im Salzkammergut gibt dieser Zeit einen ganz besonderen Reiz, den man zu Hause garantiert nicht erleben kann.

Advent in Mondsee

Winterliche Seen, eingeschneite Berge und stimmungsvolle Advents- und Weihnachtsmärkte in den Tälern prägen das Bild in Mondsee in der Adventszeit. Wenn es dunkel wird, laden die feierlichen Gassen mit dem romantischen Adventsmarkt, der Duft von weihnachtlichem Gebäck und Maroni zum Verweilen ein. Urige und traditionelle Gasthäuser und stilvolle Kaffeehäuser bieten eine herrliche Möglichkeit zum Aufwärmen.
Besucher und Einheimische treffen sich an den herrlich dekorierten Ständen vor der Basilika und genießen diese einzigartige Atmosphäre. Schlendert man am Kreuzgang des ehemaligen Benediktiner-Klosters Schloss Mondsee vorbei, findet man allerhand Kunsthandwerk, weihnachtlichen Schmuck und so einige Kuriositäten. Der Advent in Mondsee hat seine Ursprünglichkeit bis heute behalten können und stimmt Einheimische wie Besucher auf ein Weihnachten mit vielen alten Bräuchen ein. Bei althergebrachten Delikatessen und dem berühmten Mondseer Adventswein wärmt man sich und lernt neue Freunde kennen.

Mondsee – Adventlicher Urlaub im Salzkammergut

Mondsee – Adventlicher Urlaub im Salzkammergut

Weihnachtliches im Salzkammergut

Mondsee ist ein hervorragender Ausgangspunkt, wenn man das adventliche Treiben im Salzkammergut kennen lernen möchte. Durch die direkte Anbindung an die Autobahn lassen sich auch bei schlechten Straßenverhältnissen die umliegenden Weihnachtsmärkte problemlos erreichen. Besonders schöne Ziele sind der Wolfgangseer Advent mit Adventsmärkten in St. Gilgen, Strobl und St. Wolfgang, die Adventsmärkte in Salzburg (an der Festung Hohensalzburg, am Domplatz, am Stift St. Peter und am Schloss Hellbrunn) und der besonders stimmungsvolle Weihnachtsmarkt auf Gut Aiderbichl.

Unterkunft in Mondsee

Mondsee verfügt über eine hervorragende touristische Infrastruktur. Gerade zur Advents- und Weihnachtszeit bieten viele Hotels und Pensionen ihren Gästen besondere Angebote für einen kurzen Besuch am Wochenende. Angenehmer Aufenthalt, passend zu besinnlichen Jahreszeit, ist garantiert. Sicher lassen sich noch ein paar Tipps für die Freizeitgestaltung von den jeweiligen Unterkünften bekommen. Nach ausgedehnten weihnachtlichen Ausflügen in das Umland schmeckt der Mondseer Adventswein am Abend natürlich gleich doppelt gut.

Fazit

Für viele gehört die Adventszeit zu den schönsten und bedeutsamsten Zeiten des Jahres überhaupt. In dieser Zeit versucht jeder, sich so stimmungsvoll wie möglich auf das anstehende Weihnachtsfest vorzubereiten. Ein Ausflug in das Salzkammergut wird diese Zeit aber mit Sicherheit noch eindrucksvoller machen, da gerade in dieser Region die Adventszeit auf traditionelle Art gefeiert wird. Fernab jeden Konsumterrors lenkt man hier das Augenmerk auf alte Traditionen und Bräuche, die vielerorts heute leider in Vergessenheit geraten sind.
Ein unverbindliches Gespräch im Reisebüro oder etwas Recherche im Internet lässt jeden schnell ein angemessenes Quartier finden.

-Daniel D. Eppe-

22. Dezember 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Weihnachten – Sitten und Gebräuche

Die Weihnachtsbräuche und –sitten gehören zu den traditionellen und festen Bestandteilen an jedem Weihnachtsfest. Dabei lassen sich allerdings nun regionale Unterschiede feststellen. Was ist nun das klassische Weihnachten im deutschsprachigen Raum?

Weihnachten - Sitten und Gebräuche

Weihnachten - Sitten und Gebräuche

Die klassischen Weihnachten

In unseren Breitengraden stellt wohl die Krippenspiel-Tradition den ursprünglichsten aller Weihnachtsbräuche dar. Die Weihnachtsgeschichte wird sehr anschaulich in Form eines Krippenspiels nachgestellt, dazu erklingen Lieder wie „Stille Nacht, heilige Nacht“. Die Bescherung findet zumeist am Heiligen Abend, also am 24. Dezember statt. Mancherorts ist es allerdings üblich, sie erst am Morgen des ersten Weihnachtstages zu zelebrieren. Es entspricht ebenfalls den Traditionen, dass an den Festtagen, besonders am Heiligen Abend und am ersten Weihnachtstag viel gesungen und musiziert wird. Erst am 26. Dezember wird es dann ruhiger und besinnlicher.

Essen zu Weihnachten

Zum klassischen Weihnachten gehört ebenfalls ein sehr aufwändiges und üppiges Essen, wobei auch hier einige Gerichte wahre Klassiker sind. Ganz klare Vertreter dieser Tradition sind der Weihnachtskarpfen und die Weihnachtsgans. Zu Weihnachten gehören außerdem viele süße Speisen, wie der Christstollen oder eine Vielzahl weihnachtlicher Plätzchen. Vielerorts ist es heute noch üblich, dass das große Essen erst am 25. Dezember beginnt. Am Heiligen Abend begnügt man sich mit Kleinigkeiten wie Würstchen mit Kartoffelsalat oder Eintopf.

Er gehört einfach dazu: Der Weihnachtsbaum

Der Weihnachtsbaum, auch Christbaum genannt, findet sich praktisch überall in ganz Mitteleuropa. Er wird mit Kerzen, Lichterketten, Glaskugeln, Engeln und sonstigen weihnachtlichen Figuren sowie Lametta geschmückt. Der Baum ist dann der Mittelpunkt des Festes – bei einigen sehr katholischen Familien ist es hingegen mehr die Krippe unter dem Baum. Die Familie versammelt sich am Heiligen Abend um den Baum und die Krippe, um der Geburt Jesu Christi zu gedenken. Eine solche Zusammenkunft wird dann von festlicher Weihnachtsmusik begleitet, oder es wird selbst musiziert und gesungen. Der feierliche Abschluss des Abends ist die Christmette, auch Christnacht oder Christvesper genannt.

Der Weihnachtsbaum verbleibt noch einige Zeit nach dem Weihnachtsfest im Wohnzimmer. Je nach religiöser Auffassung wird der Baum am 6. Januar (Heilige Drei Könige), am darauf folgenden Sonntag (Fest der Taufe des Herrn) oder am 2. Februar (Mariä Lichtmess) abgebaut.

Fazit

Weihnachten – die schönste Zeit des Jahres – hat zahlreiche verschiedene regionale Bräuche, die leider immer mehr in Vergessenheit geraten. Die feierliche und teilweise geheimnisvolle Stimmung, die man dieser Zeit früher nachsagte, ist heute durch kommerziell erzeugte Stimmungen abgelöst. Dabei lassen sich eine ganze Menge interessanter Traditionen herausfinden, die auch heute noch zur festlichen Stimmung beitragen können. Trotz allem haben sich dennoch einige Bräuche wie das festliche Essen, die Musik und der Weihnachtsbaum halten können.

-Daniel D. Eppe-

17. Dezember 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar