Onlinetexte's Blog

Das Beste aus unserem Online-Shop

Jetzt gibt’s was aufs Dach: Mit der Solarenergieanalyse!

Das ewige preisliche und politische Auf und Ab des Strommarktes bringt immer mehr Haushalte zu der Erkenntnis, dass es das Allerbeste wäre, sich als autarker Selbstversorger aus dem tobenden Energieanbieterkrieg souverän zurückzuziehen. In diesem Spannungsfeld liegen derzeit Systeme und Techniken zur Nutzung erneuerbarer Energien voll im Trend und hoch in der Publikumsgunst. Dabei finden sich die Schlagworte „Photovoltaik“ und „Solarthermie“ definitiv auf den vordersten Plätzen. Doch betrüblicher Weise bietet nicht jedes Anwesen einer Solaranlage optimale Funktionsbedingungen, die eine wirtschaftliche und effiziente Nutzung begründen würden. Und viele Hausbesitzer scheuen sich davor, sich hinsichtlich der Frage „Lohnt sich für mich eine Solaranlage?“ an einen beratenden Fachbetrieb zu wenden. Um hier Hemmschwellen abzubauen, und ein sinnvolles „Ja“ zur eigenen Solarenergieanlage auf den festen Boden solider Tatsachen zu stellen, hat sich die Stadtwerke Essen AG jüngst etwas wirklich Sinnvolles einfallen lassen: Die kostenlose, unverbindliche und anonyme Online Solarenergieanalyse für Jedermann.

Jetzt gibt's was aufs Dach: Mit der Solarenergieanalyse!

Jetzt gibt's was aufs Dach: Mit der Solarenergieanalyse!

Sonnige Aussichten für Klimaschutz und Kassensturz

Kann eine Solaranlage gut ausgelastet und optimal „ausgebeutet“ werden, dann freut sich die Umwelt über einen spürbar reduzierten CO2-Ausstoß, und der Anlagenbetreiber hat Spaß an der Sparsamkeit, mit der ihm die lachende Sonne bares Geld sparen hilft. Dazu bedarf es allerdings einer großzügig bemessenen Fläche, auf der die Sonnensammeltechnik dauerhaft installiert werden kann. Das wird in aller Regel das Hausdach sein, wenn dies städtebaulich, architektonisch und auch hinsichtlich etwaiger Denkmalsschutzbestimmungen genehmigungsfähig ist. Doch das Dach allein macht den Solarsparer noch nicht glücklich, denn: Die Besonnung als solche muss auch stimmen. Ob das so ist, oder wo anderweitige Fallstricke lauern würden, kann der Laie allerdings nicht beurteilen. An dieser entscheidenden Stelle kommt die

Solarenergieanalyse

ins Spiel, die derzeit leider nur von der Stadtwerke Essen AG als sonniger Service angeboten wird. Um dieses gratis Beratungsangebot zu nutzen, muss man lediglich auf die Essener „Sonnenseite“ klicken, und dann dort die Solarenergieanalyse starten. Dann wird man aufgefordert, die zu beurteilende Adresse im Essener Stadtgebiet einzugeben, und zwischen den Prüfergebnissen für Photovoltaik und Solarthermie zu wählen. Sofort anschließend wird das angegebene Areal aus der Vogelperspektive heraus dargestellt, und die für die technische Durchführung geeigneten Flächen werden farbig unterlegt. Sieht man dabei ein leuchtendes Rot, dann sind Dach & Co. sehr gut für eine Solaranlage geeignet. Ein kräftiges Orange zeigt immerhin noch eine gute Eignung an. Gelb gefärbte Flächen dagegen sind für sparsame Sonnenanbeter leider nur bedingt geeignet. Auf jeden Fall kann man hier auf einen Blick sofort wichtige Beurteilungen zur kostenlosen Kenntnis bekommen. Und wer mag, kann sich hier natürlich auch in die Grundlagen dieser Bewertungen gründlich und bestens verständlich einlesen. So lernt man nebenbei noch eine ganze Menge über alle Zahlen, Fakten und Kriterien für die individuelle Frage nach solarer Wirtschaftlichkeit.

Knapp 4.000 neugierige Surfer haben sich schon so eine informative Analyse am Monitor anzeigen lassen. Und stündlich werden es mehr. Ganz offensichtlich kommt dieser sonnige Service beim interessierten und innovativen Publikum sehr gut an. Darum ergeht von hier die Bitte an alle anderen bundesdeutschen Stadtwerke: Bitte unbedingt ganz schnell nachmachen!

                                                                                                              -Carina Collany-

27. November 2011 Posted by | Uncategorized | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar